Cover imageCover imageCover image

Immobilien-Teilverkauf

Bis zu 50 Prozent verkaufen, aber zu 100 Prozent nutzen

Eine weitere und noch junge Variante der Immobilienrente ist der Immobilien-Teilverkauf, bei dem lediglich bis zu 50 Prozent der Immobilie verkauft werden – auch 15 Prozent, 30 Prozent oder alle Werte dazwischen sind möglich. Die vereinbarte Verkaufssumme richtet sich nach dem aktuellen Marktwert, wird durch einen Gutachter ermittelt und sofort ausgezahlt.

eim Teilverkauf mit Nießbrauchrecht zahlen Verkäufer im Gegenzug für ihre Nutzungsrechte ein sogenanntes Nutzungsentgelt an den neuen Eigentümer – diese jährliche ­Gebühr liegt (je nach Laufzeit) bei etwa 3–3,5 Prozent des Teilverkaufspreises.

Eine monatliche Gebühr zahlen statt eine monatliche Rente zu erhalten, macht das Sinn? Durchaus, denn dafür haben (Teil-)Verkäufer auch mehr Freiheiten und Vorteile. Nicht nur, dass sie als wirtschaftlicher ­Eigentümer weiterhin über Gestaltung, ­Renovierung und Nutzung aller Räume entscheiden, sie können auch von einer eventuellen Wertsteigerung ihrer Immobilie profitieren und diese später gewinnbringend verkaufen. Das ist bei der Leibrente und einem Verkauf mit Nießbrauchrecht nicht möglich. Dieses Modell ist somit das flexibelste von allen.

Beispiel

Verkehrswert einer Immobilie: 500.000 Euro

Ankauf durch Engel & Völkers LiquidHome: 30 % der Immobilie = 150.000 Euro Monatliche Nutzungsgebühr: 375 Euro

Wert der Immobilie nach 21 Jahren: 757.833 Euro Erlös bei Komplettverkauf durch Engel & Völkers LiquidHome: 530.483 Euro (70 %) Abwicklungsvergütung: 5,5 % = 41.681 Euro Zweite Auszahlung: 488.802 Euro

Immobilien-Teilverkauf

Rechte und Pflichten auf einen Blick

Beim Immobilien-Teilverkauf mit Nießbrauchrecht können Eigentümer ihre Immobilie weiterhin frei nutzen, gestalten und vermieten. Die Eigen­tümer behalten somit 100 Prozent Handhabe über ihre Immobilie. Ein ­Immobilien-Teilverkauf ist grundsätzlich in jedem Alter möglich und immer dann eine gute Option, wenn kein ­klassisches Hypothekendarlehen in ­Anspruch genommen werden kann oder soll. Die verkauften Anteile können jederzeit zurückgekauft werden, zudem partizipieren Eigentümer bei ­einem späteren Komplettverkauf an ­einer mög­lichen Wertsteigerung. Auch steuerlich ergeben sich Vorteile: Wer seine Immobilie mindestens die letzten drei Jahre selbst genutzt hat, muss ­keine Spekulationssteuer zahlen. Ansonsten gilt die 10-Jahres-Frist: Wird eine Immobilie mindestens zehn Jahre nach dem ­Erwerb verkauft, entfällt die Besteuerung grundsätzlich.

Mit einem Immobilien-Teilverkauf ­gehen aber auch Pflichten einher: Im Gegenzug für das Nießbrauchrecht wird eine Nutzungsgebühr fällig und Instandhaltungskosten müssen weiterhin übernommen werden. Nach dem Ableben des früheren Eigentümers können die Erben den Anteil zurückkaufen oder der Gesamtverkauf der ­Immobilie wird umgesetzt.

Immobilienteilverkauf

Immobilien-Teilverkauf

Pro und Contra

ProContra
Lebenslanges Wohn- und NutzungsrechtZahlung einer Nutzungsgebühr an den neuen Eigentümer
Neues Kapital für größere AnschaffungenAuszahlungsbetrag reduziert sich über die Laufzeit durch die Nutzungsgebühr
Auch künftig Rechte, wie die Vermietung oder Umgestaltung des EigenheimesPflichten und Kosten verbleiben beim Eigentümer
Weiterer Teilverkauf bis maximal 50 % oder Rückkauf jederzeit möglichBeim späteren Komplettverkauf wird eine Abwicklungsgebühr fällig
Auch weiterhin Partizipation an WertsteigerungZahlung einer Nutzungsgebühr an den neuen Eigentümer
Ankauf zum gutachterlich festgestellten Verkehrswert
Nehmen Sie Kontakt auf
Kontakt
EV LiquidHome GmbH
Vancouverstraße 2a
20457 Hamburg
Telefon 040 - 334 681 600
kontakt@ev-liquidhome.de