Cover imageCover imageCover image

Veröffentlicht am 16. Mai 2022

Seniorenreisen: Tipps fürs Reisen ab 60

Senioren reisen gerne und viel. Doch wie so vieles im Alter ändert sich auch die Reiseplanung. Lesen Sie unsere Tipps für eine entspannte Reise.

Es spricht nichts dagegen, auch in einem höheren Alter noch zu reisen – im Gegenteil: Viele Menschen haben erst ab dem Eintritt ins Rentenalter die Zeit, lang gehegte Urlaubsträume zu verwirklichen oder sogar die kalten Monate des Jahres dauerhaft im Süden zu verbringen. Vorbereitung ist jedoch hierbei das A und O, erst dann steht einer entspannten Auszeit garantiert nichts mehr im Weg! Ob Städtereise oder Kreuzfahrt – folgende Fragen sollten vorab geklärt werden.

Checkliste für eine optimale Reiseplanung

  • Wie ist das vorherrschende Klima an meinem Reiseziel? Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist beispielsweise nichts für Asthma-Patienten und zu starke Hitze macht einigen Menschen auf Dauer gerade im Alter zu schaffen

  • Kann ich mich vor Ort verständigen? Verfüge ich über ausreichend Sprachkenntnisse oder wird vor Ort viel Deutsch gesprochen, sodass eine einfache Verständigung gewährleistet ist?

  • Ist ein Transfer gewährleistet? Wie komme ich vom Flughafen ins Hotel und benötige ich vor Ort ein Auto?

  • An wen kann ich mich bei Problemen wenden? Ob Hotelpersonal, Bekannte oder Nachbarn: Für den Notfall sollte immer eine Kontaktperson zur Verfügung stehen

  • Wie ist die Infrastruktur? Gibt es in der Nähe Ärzte, Apotheken, Krankenhäuser, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und eine gute Verkehrsanbindung?´

Nachdem Sie sich Gedanken zu diesen Fragen gemacht haben, gibt es noch weitere Dinge, die Sie beachten sollten.

Weitere Reisetipps für Senioren:

  • Vorab sollte eventuell Rücksprache mit einem Arzt über mögliche Impfungen oder die Mitnahme von Medikamenten gehalten werden. Bei einer größeren Zeitverschiebung sollte gut überlegt werden, welche Auswirkungen dies auf die Einnahme bestimmter Medikamente hat.

  • Planen Sie als allererstes wohin die Reise gehen soll, danach können Sie sich um die oben aufgeführte Checkliste kümmern bzw. weitere Schritte einleiten. Das Reiseziel bestimmt meist, welche Vorbereitungsmaßnahmen getroffen werden müssen.

  • Falls Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, sollten Sie sich vorab informieren, wie es mit der Barrierefreiheit am Urlaubsort aussieht. Im Internet oder im Reisebüro kann man sich darüber informieren. Auch ein Anruf in der Hotelanlage bzw. Ferienhaus reicht normalerweise aus.

  • Wichtig: Zahlungsmittel wie Geld & Karten müssen gut durchdacht werden. Besonders, wenn am Zielort nicht der Euro als Währung gilt. Woran Sie sonst noch denken sollten: handliche Brieftasche oder Portemonnaie, Bargeld in Euro, Bargeld in der jeweiligen Auslandswährung, EC-Karte, Kreditkarte.

  • Wir empfehlen eine zweite Geldbörse, als Geldversteck mitzunehmen. Außerdem ist es hilfreich, die Notfallnummer der Bank für die Geldkarte, EC-Karte oder Kreditkarte mit sich zu tragen, falls die Karte gesperrt werden muss oder es andere Probleme gibt.

  • Senioren sind leider manchmal ein einfaches Ziel für Taschendiebe. Daher ist es ratsam einen Brustbeutel, Gürteltasche oder Umhängetasche, die über der Schulter getragen werden kann, mitzunehmen. All dies sind Möglichkeiten, wie Ihnen Ihr Hab und Gut nicht so schnell entwendet werden kann.

  • Legen Sie alle wichtigen Dokumente in einer Mappe ab. So vermeiden Sie plötzlichen Stress am Flughafen, wenn etwa der Impfausweis auf die Schnelle nicht auffindbar ist.

  • Auch im Alter wichtig: Digital bleiben. Denken Sie an wichtige elektronische Geräte bzw. deren Zubehör, auf die Sie im Urlaub nicht verzichten können. Gerne vergessen werden die Adapterstecker oder Ladekabel.

  • Wenn Sie nur bestimmte Hygieneartikel nutzen und diese nicht vor Ort anschaffen wollen oder können, denken Sie daran, alles vor Abreise zu besorgen. Hier hilft es, einen kleinen Rundgang im Eigenheim vorzunehmen und eine kleine Packliste zu schreiben. Wenn man die Sachen vor Augen hat, ist es oft einfacher, sie nicht zu vergessen.

  • Es ist immer eine gute Idee, eine kleine Erste-Hilfe-Tasche mitzunehmen. Es gibt Ihnen die Gewissheit, auf alle Situationen vorbereitet zu sein. So steht einem schönen Urlaub nichts mehr im Wege.

  • Wenn Sie Pflegebedürftig sind, sollte Sie dies nicht vom Reisen abhalten. Zum einen gibt es die betreuten Reisen in kleinen Gruppen oder Angebote, bei denen man von einem eigenen Krankenpfleger in den Urlaub begleitet wird. Auch für Menschen im Rollstuhl gibt es ein breites Angebot. Fragen Sie im Reisebüro nach oder schauen Sie sich im Internet um.

  • Geben Sie Ihrer Airline vorab Bescheid, sollten Sie etwas mehr Hilfe benötigen. Die meisten Fluggesellschaften haben Guides, welche Ihnen behilflich sind. Zum Beispiel können diese Sie und Ihren Partner durch den Flughafen in einem kleinen Wagen fahren.

  • Achten Sie bei der Hotelwahl auf ein Angebot für Senioren, beispielsweise beim Sportprogramm oder der Unterhaltung. Manche Menschen mögen es im Urlaub etwas ruhiger, achten Sie daher darauf, ob ein Hotel besonders stark auf Familien mit kleinen Kindern ausgerichtet ist.

Nun, da Sie alle wichtigen Reisetipps im Hinterkopf behalten können, bleibt nur noch die Frage, wo die Reise hingehen soll. Dafür haben wir Ihnen im folgenden Artikel die schönsten Ziele für Senioren zusammengetragen:

Sie interessieren sich für den Kauf eines Ferienhauses? Auch dabei gibt es wichtige Dinge zu beachten. Lesen Sie dazu unseren Artikel: