Über Teilverkauf
VorteileRechner
Angebot anfordern

Kostensparen_E_V_liquidhome_teilverkauf.webp

Haushaltskosten sparen: 10 Tipps für den Alltag

Veröffentlicht am 19.12.2022

Mit diesen 10 Tipps können Sie ganz einfach Kosten im Haushalt sparen, um somit mehr Geld zur freien Verfügung zu haben.

Das alltägliche Leben ist in diesem Jahr so teuer wie in keinem anderen Jahr zuvor. Die Inflation führte auf der ganzen Welt dazu, dass die Preise für Benzin, Lebensmittel, Gas und vieles mehr in die Höhe schnellten. Nun gilt es, Kosten überall dort einzusparen, wo es möglich ist. Im Haushalt gibt es viele Möglichkeiten, Kosten einzusparen - an vielen offensichtlichen Orten, aber auch in versteckten Ecken, können einige Euro eingespart werden. Wir zeigen Ihnen auf, wo Sie im Haushalt Kosten einsparen können, damit der Geldbeutel auch in schwierigen Zeiten geschont wird.

1. Verträge wechseln

Bei einigen Verträgen, die sich jährlich erhöhen, wie beispielsweise dem Strom, ergibt es Sinn mindestens ein Mal pro Jahr andere Anbieter zu vergleichen und zu prüfen, ob es eventuell günstigere Verträge gibt. Es gibt auch Apps oder Webseiten, die Ihnen beim Vergleichen helfen und Ihnen den für Sie günstigsten Vertrag unkompliziert herausfiltern können.

Auch bei Krankenkassen gibt es große Unterschiede. Wenn Sie hier die Preis-Leistungs-Verhältnisse vergleichen, besonders wenn ein Wechsel der Gehaltsklasse ansteht, könnte sich ein Wechsel für Sie lohnen.

2. Benötige ich das Auto heute wirklich?

Preise für Benzin und Diesel sind zwischenzeitlich ins Unermessliche gestiegen. So hoch, dass der Staat sogar mit Subventionen versucht hat, Bürgern und Bürgerinnen unter die Arme zu greifen. Der erste Gedanke führt meist nicht am Auto vorbei - es ist bequem und schnell. Doch, eben auch teuer. Bei vielen Fahrten kann man auf das Auto verzichten. Wenn Sie nicht gerne zu Fuß gehen, weichen Sie doch vielleicht auf ein Fahrrad aus. Mit dem kommen Sie auch schnell voran und die Fahrt ist umsonst. Außerdem sind Sie noch an der frischen Luft und es hält fit, also sparen Sie nicht nur Geld, sondern tun auch noch etwas für Ihre Gesundheit.

Weitere Tipps für ein aktives Leben finden Sie auch in diesem Artikel:

  • Seniorensport: So wichtig ist Bewegung im Alter

3. Mitgliedschaften kündigen

Amazon, Netflix, Disney+ und dann noch ein Fitnessstudio? Das sind ganz schön viele Verträge, die alle bezahlt werden müssen. Schauen Sie bei Ihren laufenden Verträgen genau hin und entscheiden Sie, welche Verträge Sie wirklich brauchen und vor allem auch nutzen. Die monatlichen Kosten scheinen auf den ersten Blick vielleicht nicht besonders hoch, aber auf das Jahr gerechnet und besonders wenn Sie nicht nur eine Mitgliedschaft abgeschlossen haben, sondern sechs, läppern sich die Kosten schnell.

4. Mittagessen vorkochen

Ein Beruf, den Sie nicht jeden Tag im Homeoffice ausüben (können), ist meist mit dem Kauf von Mittagessen verbunden. Bei Kosten von vier bis zehn Euro ist dies ein teurer alltäglicher Spaß. Vermeiden Sie die zusätzlichen Kosten, indem Sie zu Hause Ihr Essen vorkochen. Entweder jeden Abend für den nächsten Tag etwas mitkochen oder aber am Sonntagnachmittag für einige Tage der kommenden Woche etwas vorkochen. Mit beiden Methoden können Sie um die 100 Euro im Monat einsparen. Meist ist das Essen, das wir selbst zubereiten, dann auch noch gesünder und schmeckt mindestens genauso gut wie im Café.

5. Beim Heizen und Wasserverbrauch sparen

Nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch fürs Portemonnaie: beim Verbrauch von Strom, Gas und Wasser darauf achten, dass nicht zu viel unnötig verbraucht wird. Die Heizung um zwei Grad herunterzudrehen, macht für die Temperatur im Raum keinen großen Unterschied, aber kann bei der Rechnung schon einen erheblichen Unterschied machen.

Weitere Tipps zum Strom sparen finden Sie auch in diesem Artikel:

6. Secondhand kaufen

In den heutigen Zeiten, in denen Recycling und Secondhand beliebte Schlagwörter geworden sind, gibt es wirklich ein sehr großes Angebot an Dingen, die aus zweiter Hand erworben werden können. Haushaltsgeräte, Möbel, Kleidung und vieles mehr - Gebrauchte Sachen zu kaufen, schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt und das Stöbern auf Flohmärkten macht obendrein auch noch Spaß.

7. Einkauf planen

Wer kennt es nicht: planlos im Supermarkt herumirren und alles in den Wagen legen, auf das man grade Lust hat. An der Kasse kommt dann aber rasch der Schrecken! Viel besser ist es, den Einkauf vorab zu planen und genau zu überlegen, was gebraucht wird. Planen Sie außerdem genug Zeit ein, sodass Sie wirklich Zeit haben, Preise zu vergleichen. Nehmen Sie sich das nächste Mal doch den in Ihrem Supermarkt ausgelegten Prospekt mit - dort finden Sie Gutscheine und Angebote und können bei Ihrem nächsten Einkauf auf Schnäppchenjagd gehen.

8. Shopping aufs Minimum zurückschrauben

Klar, jeder gönnt sich gerne etwas. Neue Kleidung, Schuhe, Kosmetik oder Sportausstattung zu kaufen macht Spaß und neue Dinge zu besitzen ist toll. Doch es lohnt sich zu überlegen - brauche ich diesen neuen Mantel wirklich? Denn den Teil des Geldes, den Sie normalerweise für Ihr Shoppingerlebnis ausgeben, können Sie stattdessen monatlich zur Seite legen und sparen. Eine bessere Idee ist es, beim Wechsel der Sommer- bzw. Wintergarderobe zu überlegen, was aussortiert und ggf. verkauft werden kann und welche neuen Anschaffungen man wirklich tätigen sollte. Das bedeutet, dass Sie zweimal im Jahr eventuell einen etwas teureren Einkauf tätigen, aber dann eben nur wirklich das kaufen, was sie brauchen, anstelle zweimal im Monat in den Geschäften oder online zu stöbern und so in Versuchung zu kommen.

9. Girokonto ohne Gebühren

Heutzutage gibt es viele Konten, bei denen die monatlichen Gebühren komplett wegfallen. Dies sah vor zehn/zwanzig Jahren noch anders aus. Die meisten Banken haben eine Gebühr für die Bereitstellung des Kontos erhoben, doch in den Zeiten des Online-Banking gibt es nun Banken, die ausschließlich online zur Verfügung stehen. Bei diesen Banken ist die Führung eines Kontos meist kostenfrei und kann Ihnen so helfen, weitere Kosten zu sparen.

Sie brauchen noch ein wenig Hilfe beim Navigieren der Online-Welt? Erfahren Sie mehr hier:

10. Freunde und Familie nach Hause einladen, statt auszugehen

Einen Abend im Restaurant mit Freunden oder dem Partner/der Partnerin ist zwar ein toller Anlass, wenn möglich, sollten Sie diese Abende aber nicht zu häufig planen. Denn die wöchentlichen Besuche im Restaurant, Café oder Bar können ziemlich teuer werden. Wieso laden Sie Ihre Familie oder Freunde nicht lieber zu sich nach Hause ein? Ein paar Flaschen Wein und leckere Knabbereien reichen schon, um einen schönen Abend zu haben. Wie wäre es dann, wenn Sie sich dabei abwechseln, wo Sie gemeinsam die Abende verbringen? So ist jeder im Kreise einmal an der Reihe, es führt zu Abwechslung und jeder von Ihnen übernimmt mal die Kosten.

Der Haupteingang, zu dem Engel & Völkers Bürogebäude in der Hafencity.

Kontakt

Möchten Sie mehr erfahren?


Wenn Sie neugierig geworden sind und mehr Informationen über das Teilverkaufsmodell von Engel & Völkers LiquidHome erhalten möchten, können Sie uns ganz einfach kontaktieren.

Kontaktieren Sie uns

Kontakt
AnschriftEV LiquidHome GmbHLizenzpartner der Engel & Völkers Marken GmbH & Co. KGVancouverstraße 2a20457 Hamburg
Nehmen Sie
Kontakt auf